Reverse Intimacy • Daniel Harders

Während die erotische beziehungsweise pornografische Bilderproduktion durch das Internet inflationär geworden ist, fotografiert Daniel Harders weiter analog, an Originalorten, ganz der Situation ausgeliefert. Seine Bilder erzählen von Begehren, von Sex, Intimität und den seltsam stummen Räumen dazwischen. Berlin als Sehnsuchtsort ist dabei immer präsent. Besitzlosigkeit, Einsamkeit und zugleich intimste Nähe gehen hier ein merkwürdiges Bündnis ein. Dabei verbindet sich der nicht-wertende, nüchtern-registrierende Blick, der die Berliner Fotoschule Ostkreuz» weltbekannt gemacht hat, mit einem radikal nichttechnischen, persönlich-intimen und durchaus humorvollen Zugriff, mit dem Harders seine Bilder und Motive findet.
 

 

Mit einem Essey von Hervé Guibert
226 Seiten, 213 x 297 mm
 
28,00 Eur
Erhältlich im Buchhandel oder direkt beim Verlag.

002

005

006

007

008

011

012

014

Not Found

Not Found


HTTP Error 404. The requested resource is not found.